Metronom kaufen – 20 Tipps, die Sie beachten sollten

Mechanisches oder elektronisches Metronom kaufen? Das ist hier die Frage. Ich setze ein Metronom ein, um meine Technik zu verbessern. So spiele ich Etüden ausschließlich mit Metronom, denn ich möchte die Fingerübungen besonders gleichmäßig einstudieren. Mein Hauptaugenmerk liegt also auf der Exaktheit der Tempowiedergabe. Deshalb übe ich mit einem elektronischen Metronom.
 
Wir haben für Sie jeweils zehn Tipps zusammengestellt, auf die Sie achten sollten, bevor Sie sich für ein Metronom entscheiden.
 

Mechanisches Metronom kaufen

Es gibt sowohl rationale als auch „gefühlte“ Gründe, die beim Kauf eines mechanischen Metronoms ein Rolle spielen. Unsere TOP 10:
 

    1. Mechanische Metronome gibt es seit Jahrhunderten.
    2.  

    3. Sie sind der Klassiker unter den Metronomen.
    4.  

    5. Sie verkörpern die Attitüde in Reinform und sehen hochwertig aus.
    6.  

    7. Der Ton des Pendels klingt beruhigend und vertraut. Tick-Tack.
    8.  

    9. Das Tempo kann stufenlos eingestellt werden.
    10.  

    11. Sie benötigen keine Batterien.
    12.  

    13. Sofern Sie eine Taktbetonung wünschen, achten Sie auf den Glockenton beim Metronom kaufen.
    14.  

    15. Sie werden wie mechanische Uhren aufgezogen und mit einem uhrwerkähnlichen Mechanismus betrieben. Die Erfahrung zeigt, dass mechanische Metronome bereits nach kurzer Zeit unregelmäßig laufen können.
    16.  

    17. Damit das mechanische Metronom korrekt funktioniert, muss es auf einer geraden Fläche stehen.
    18.  

    19. Die Lautstärke lässt sich durch die Entfernung regeln: Je näher das Metronom beim Spieler steht, desto lauter ist es.

 

Elektronisches Metronom kaufen

Elektronische Metronome sehen anders aus. Sie erinnern eher an Radios oder Smartphones. Mancher glaubt, sie passen nicht so ganz zu einem klassischen Klavier. Unsere TOP 10 Tipps, worauf Sie beim Metronom Kaufen achten sollten:
 

    1. Elektronische Metronome sind bereits ab unter 10,00 € zu haben.
    2.  

    3. Aufgrund ihrer Form lassen sie sich gut transportieren.
    4.  

    5. Bei vielen Geräten kann die Lautstärke individuell geregelt werden.
    6.  

    7. Manche Geräte können an Lautsprecheranlagen angeschlossen werden, um den Beat für eine ganze Gruppe hörbar zu machen – zum Beispiel im Proberaum.
    8.  

    9. Auch wenn Sie ein elektronisches Metronom kaufen, kann die Taktbetonung eingestellt werden. Überdies können Synkopen eingefügt werden.
    10.  

    11. Elektronische Metronome geben das Tempo wahlweise akustisch oder optisch vor.
    12.  

    13. Sie benötigen keinen geraden Untergrund, können überall hingelegt werden und laufen in immer gleichem Tempo.
    14.  

    15. Sehr preiswerte elektronische Metronome können sich öfter „aufhängen“, was einen Reset erfordert.
    16.  

    17. Einige elektronische Metronome lassen sich nur stufenweise, statt stufenlos verstellen.
    18.  

    19. Manche elektronischen Metronome verbrauchen sehr viel Batterieleistung und können sich als „Batteriefresser“ entpuppen.

 

Fazit

Bevor Sie ein Metronom kaufen, denken Sie an Folgendes: In erster Linie hilft das Gerät Ihnen beim Verbessern der Gleichmäßigkeit Ihres Klavierspiels. Alle anderen Argumente sollten erst an zweiter Stelle stehen.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.